(Un-)freiwilliger Muskelaufbau

Hatten wir vor ein paar Tagen / Wochen den Tag herbeigesehnt, an dem wir im Haus  so richtig loslegen können!?! Und hatten wir nicht die Sorge, dass unser Feinstein-Fußboden in diesem Jahr nicht mehr lieferbar wäre? Nun ja…

Am Dientag war es soweit! Das schicke Steuler Feinsteinzeug wurde angeliefert! Um ca. 19:30 Uhr, bei -3°C wurden uns 2 Paletten in die Zufahrt gestellt. Noch schnell den Lieferschein gecheckt: 78 Pakete à 16,8KG, 8 Säcke Fliesenkleber à 15KG, 27 Sockelleisten mit 3m Länge, und ein paar Eimerchen Fugenmasse mit je 5KG.
Macht in Summe mal eben 1,5 Tonnen Material, das irgendwie ins Haus bzw. die Garage musste. Also … Ärmel hochgekrempelt und los geht’s…
Sehr demotivierend: die Päckchen waren ca. 40 x 70 cm groß und -wie schon erwähnt- 16,8KG schwer. In eigenen Worten: da haben wir uns zielstrebig das Format ausgesucht, bei dem man beim Tragen von einem Päckchen denkt „ach, da gehen auch zwei“. Schnappt man sich dann zwei der Päckchen, dann merkt man recht schnell, dass das nicht gut geht. Schwer, unhandlich, umständlich zu packen bzw. abzusetzen. Also trägt man die 78 Päckchen halt einzeln bis zur Garage. (Ergänzung der Bauherrin: Mir sind schon bei einem Päckchen Fliesen die Arme lang geworden…an zwei Päckchen war gar nicht zu denken ;))
Noch nerviger: je 3 von den Paketen waren doppelt mit einer verstärkten Umreifung verschnürt, die sich weder mit Teppichmesser noch Saitenschneider schnell oder bequem öffnen ließ.
Aber… 2 Stunden später war der ganze Spaß am Bestimmungsort angekommen und die beiden Bauherren fuhren mit gefühlten Orang-Utan-Armen nach Hause ;-).

Keine 12 Stunden später stand der nächste Termin an: die Endmontage durch WeberHaus! Kaum an der „Baustelle“ angekommen klingelte das Handy. „Hallo? … Was? Palette? Cortex? EINE TONNE!?!?!“ 😯
„… in 3 Minuten… okaaaaaaay“ 😀
Kurze Zeit später stand die Palette mit 48 Packungen Vinylparket / Vinylkorkboden je ca. 20,5kg an der gleichen Stelle, an der am Abend davor das Feinsteinzeug stand. Vielleicht hatte sich dort bereits eine kleine „Mulde“ gebildet 😉

Also … wieder Ärmel hoch gekrempelt (diemal immerhin bei +3°C ) und los. Zuerst schleppten wir die Päckchen ins zukünftige, große Wohn- / Esszimmer um danach 80% des Materials an den endgültigen Bestimmungsort, das Obergeschoß, zu schleppen.
Was ein nettes Gefühl, als die letzte Packung im OG angekommen war 🙂

Während wir den Vinylparkettboden durch’s Haus „führten“, montierten 2 Männer von WeberHaus, der so genannte Endmontagetrupp, u.a. die Sanitärobjekte. Da war es uns fast schon peinlich wie das Bad im OG aussah 😳
Unsere Schleifarbeiten, wohlgemerkt bisher nur in allen anderen Räumen und NICHT in den Bädern, hatten ihre Spuren hinterlassen! Der gesamte Boden, der ursprünglich den Farbton toffee hatte, sah aus wie der Boden einer Backstube, in der ein Sack Mehl geplatzt ist 😉
Zusätzlich wurden noch die Fenster eingestellt, die Haustüre „ausgepackt“, die Treppe der Dachbodenluke wurde auf die endgültige Bodenhöhe angepasst und der Rahmen um die Luke wurde angebracht.
Kommenden Freitag folgen die abschließenden Tätigkeiten und dann steht die Hausabnahme an. Wir sind gespannt…

So, genug gelesen… jetzt folgen noch ein Impressionen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.