Abschlagszahlung Strom :-)

Wer baut, der braucht nicht nur gute Nerven, ein gut gefülltes Portemonnaie und muss flexibel sein … NEIN … man muss auch mit einer guten Portion Humor ausgestattet sein 🙂

Folgendes Schreiben traf vor einigen Tagen mit der Post bei uns ein:
Abschlagszahlung

Im ersten Moment dachten wir uns „Gesamtabschlag 699 €“ … auf die sieben genannten Fälligkeitstermine aufgeteilt wären das knapp 100€ im Monat. Ist ja human.
Trotzdem … merkwürdige Sache…
Telefonhörer in die Hand genommen und einfach mal den Kundenservice angerufen.
Ergebnis: ja, da ist uns ein „kleiner“ Fehler unterlaufen. Bei den letzten Schreiben, die raus sind wurde die Abschlagszahlung aus Versehen verdoppelt. Deshalb kommt ein so hoher Betrag zu Stande.

Hm … das würde aber bedeuten, dass die guten Stadtwerke trotzdem knapp 350 € jeden Monat von uns wollen!?! Hallo!?! Wir haben eine 6kWp Photovoltaikanlage auf dem Dach. Die hat auch schon 2000 kWh Strom produziert!

Das Ende vom Lied: mit einigen Bauchschmerzen hat man uns jetzt das Angebot gemacht, dass wir vorerst „nur“ 200 € pro Monat zahlen.
Wir sind uns noch nicht sicher, ob wir darauf wirklich eingehen sollen…
Man will ja am Ende keine große Nachzahlung haben. Andererseits können wir auch jeden Euro gut gebrauchen um z.B. den Garten in Angriff nehmen zu können…

Mal ganz direkt gefragt: welche Stromkosten habt / hattet Ihr?

16 Gedanken zu „Abschlagszahlung Strom :-)

  1. Hallo Jochen,

    wir hatten im 1. Jahr im Neubau dasselbe Problem. Der erste Abschlag wurde geschätzt (natürlich viel zu hoch, ich glaube 320 € im Monat). Da habe ich auch versucht den Menschen zu erklären, dass das unrealistisch ist, aber es wollte niemand hören. Im Endeffekt haben wir dann nach der ersten Abrechnung eine dicke Rückzahlung bekommen und der Abschlag wurde angepasst. Momentan zahlen wir für Strom ca. 100 € im Monat (ohne Photovoltaikanlage *G*, Wattfamilie bei den Stadtwerken). Da unser Haus ja nur ein bisschen kleiner ist als Eures, gehe ich davon dass Ihr ohne Photovoltaik ähnlich liegen müsstet, MIT Photovoltaik dann logischerweise darunter.
    Also meiner Meinung nach zahlt Ihr bei 200€ im Monat auch noch locker drauf und könnt Euch dann schonmal auf die Rückzahlung freuen 😉

    LG, Jenny

    PS: warum habt Ihr 2 Positionen Strom?

    • Hallo,
      also es bleibt jetzt erst mal bei den 200 € pro Monat. Wenn das der übliche Durchschnitt sein soll, dann muss es doch einige Haushalte geben, die richtig Strom verballern.
      Bis Ende des Jahres kommen dann doch ein paar € zu Stande – mal sehen wie hoch die Rückzahlung ausfällt 🙂

      Wir haben neben dem normalen Haushaltsstrom noch die extra Position für die Wärmepumpe – daher die zweite Position.

      Noch viel Spaß im Urlaub! 🙂

  2. Huhu, also wir zahlen monatlich 104 Euro für Haushaltsstrom und 66 Euro für die Wärmepumpe. Wir kommen also auf 170 Euro im Monat. Ob das ausreichend ist wird sich im Dezember zeigen, wobei die erste Abrechnung durch die Estrichtrocknung noch verfälscht wird.

    • Oh, das hört sich doch schon mal nach realistischen Dimensionen an. Mit solchen Werten könnte ich auch leben.
      Unser bisheriger Verbrauch ist ja auch „falsch“. Normalen Strom haben wir kaum verbraucht – ein wenig Licht hier, ein paar Minuten mit der Bohrmaschine da – da kommt ja nicht viel zusammen. Wobei der Naßschneider für das Feinsteinzeug sicher nicht wenig Strom verbraucht hat.
      Andererseits hat die Wärmepumpe auch ordentlich Strom verbraucht. Dort ist nämlich seit er Inbetriebnahme der Temperatursensor in Tinis (zukünftigen) Büro defekt. Da hat es angeblich immer zwischen -4 und -9°C !!! Dementsprechend müht sich die Heizung auf die Solltemperatur zu kommen 😉

      Kurz gesagt: mit einem Abschlag um die 150€ pro Monat könnte ich leben 🙂

      p.s.: macht weiter so mit Eurem Blog! Dieser wird immer gern gelesen 🙂

  3. Hallo zusammen,

    das ist viel zu viel. Wir haben selbst keine Photovoltaikanlage auf dem Dach. Wir wohnen nun schon über ein Jahr in unserem 110qm Winkel-Bungalow und haben bisher 80,00 € im Monat gezahlt. Ausgerechnet auf ca. 2500kWh p.a. haben wir am Ende der Abrechnungsperiode sogar noch 400 € zurück erhalten.

    Also ich weiß ja nicht welche monströsen Verbraucher so bei Euch Strom ziehen, und mit welchem Stromverbrauch im Jahr dort gerechnet wurde, aber ich halte das für wesentlich zu hoch.

    Achso, ich arbeite in der Software-Entwicklung als Selbstständiger. Deshalb laufen bei mir täglich 24/7 2 Homeserver plus anteilig noch ein Desktop-PC. Ansonsten sind wir ein 3-Personen-Haushalt.

    • Danke für den Kommentar!
      Ein kleiner Homeserver wird auch bei uns seine Dienste verrichten müssen. Und die Hausautomation verlangt ja auch etwas Strom, aber über die ursprünglich angesetzte Summe brauchen wir nicht diskutieren.
      Wir belassen es jetzt erst mal bei den 200 € pro Monat. Das was zu viel bezahlt wurde, wird am Ende des Jahres immerhin mit 3% verzinst – das ist mal eben knapp 3 mal so viel wie der Zinssatz auf dem Tagesgeldkonto. Also … was soll’s 😉

  4. Moin, Moin,

    wir hatten nach der Bauphase und Estrichtrocknung mit einer Erdwämepumpe (Estrichtrocknung dabei nur über Heizstab) in 3 Monaten einen Betrag von 800,- gesammelt. E.ONs automatische Abrechnung machte dann auch erstmal um die 280,- pro Monat draus.
    Dazu kam beim zweiten Zähler, dass wir mit Heizlüftern für 3 Wochen den Bau frostfrei halten mussten, also auch auf dem anderen so um die 600,- drauf, sprich 200,- Abschlag für den zweiten Stromzähler.
    Jedoch konnte ich mit dem Einwand, dass dies ja während der Bauzeit aufgelaufene Kosten waren recht einfach bei der Hotline 80,- für die Wärmepumpe und 60,- für den normalen Stromzähler draus machen.
    Nach dem ersten Jahr war ich dann bei 75,- Abschlag für die Wärmepumpe, und weiterhin 60,- für normalen Strom. Jetzt nach dem zweiten sollte das aber nochmal runtergehen, vom Verbrauch allein liege ich bei der Wärmepumpe so bei 500,- Verbrauchskosten (exkl. Grundbetrag) und Strom so um die 600,- (auch exkl. Grundbetrag). Bei uns läuft aber noch die KWL (Rotationswärmetauscher) über den normalen Strom, mal schauen ob man da noch was „wegoptimieren“ kann.

    Viele Grüße

    Björn

  5. Boah ey! Also Stromunternehmen sind manchmal echt lustig.
    Schaut doch einfach mal, wieviel Strom ihr vorher benötigt habt. Für mehr solltet Ihr jetzt auch nicht zahlen, da Ihr ja die PV-Anlage habt.
    Unser Bedarf an Haushaltsstrom liegt bei ca. 3000kWh (zwei Personen). Da wir auch eine PV-Anlage haben (10kWp) und eine Person zu Hause ist, kommen wir auf einen Eigenverbrauchsanteil von ca. 2/3. D.h. wir müssen noch ca. 1000kWh zukaufen. Wir haben den Stromanbieter gewechselt und uns einen mit sehr geringen Grundkosten ausgesucht, so dass wir nun Abschlagszahlungen in Höhe von 34€ im Monat haben.
    200€ sind völlig abwegig…

    • Hallo Susi,
      da sind wir mal gespannt wo wir am Ende landen! Was für eine Heiztechnik habt ihr denn? Wir haben ja noch eine Wärmepumpe, die mit Strom versorgt werden muss. Also mit 34€ pro Monat werden wir wohl nicht hinkommen 🙂

      • Hallo!
        Wir haben in unserem Viebrockhaus eine Abluftwärmepumpe. Leider also eine nicht ganz so effektive Wärmepumpe.
        Wie viel die verbraucht, weiß ich im Moment gar nicht so aus dem Kopf. Zumindest liegt die Abschlagszahlung bei 110€. Mal schauen, wie das nach einem Jahr aussieht.
        Gruß Susi

  6. Wie viele Personen seid ihr? 10? Ok, mal Scherz beiseite – wir zahlen im Monat 44 Euro für Strom und bekommen am Jahresende meistens etwas zurück. Und wir haben keine Photovoltaikanlage. Der durchschnittliche Verbrauch für einen Zwei-Personen-Haushalt liegt im Jahr bei etwa 2400 bis 2700 kWh. Wir verbrauchen etwas weniger, so um 1800 kWh. Mit dem kWh-Preis und dem Grundpreis des Anbieters kann man sich ja ausrechnen, was so dabei herumkommen wird.

    • 😀 Eigentlich sind wir nur zu viert. Zwei erwachsene Menschen und 2 kleine Katzen 😀
      Wir Menschen versuchen eigentlich so gut es geht Strom zu sparen. Die böse, böse 60 Watt Glühbirne kommt uns nicht ins Haus 😉 Gut, wir wissen nicht was die Katzen so treiben wenn wir aus dem Haus sind (rasieren, duschen, föhnen, etc.), aber wir hoffen mal, dass wir Ende des Jahres ein paar € zurück bekommen. Ansonsten wird das Katzenfutter rationiert 😉

  7. Hallo!!

    Also 200€/ Monat für Strom ist echt übertrieben!!

    Was soll denn da bei Euch alles laufen??

    Haben die dass mal aufgeschlüsselt?!? Also warum die so viel wollen??

    Wir haben immer so ca. 60 – 70€ / Monat bei einem Verbrauch von 2.500 – 3.000 kWh im Jahr. Also wir sind zu 3, haben 2 Kühlschränke, einer 14 Jahre alt und oft unsere iphone’s, unseren Mac usw am Strom. Und ich arbeite von zu Hause aus und das logischerweise mit PC!

    Also ich würde da mal über einen Anbieterwechsel nachdenken.
    Schaut doch auch mal, was ihr so im letzten Jahr verbraucht habt.

    Das wird ja nicht zwangsläufig mehr, nur weil man in ein Haus zieht!!

    Viele Grüsse,
    Conny

  8. Ohje. Wir möchten nächstes Jahr auch bauen und recherchieren die letzten Wochen schon was im Internet. Wenn Ich mir das alles so durchlese, wird mir übel. Nichts desto trotz werden wir bauen.

    Gruß
    Mattes

  9. Wie ist das denn mittlerweile ausgegangen? Auf welche Stromkosten hat sich das bei euch so eingepndelt?

    Ich habe ja keine Photovoltaik. Und bin auch noch nicht eingezogen.
    Aber aktuell zahle ich 95 Euro Abschlag für Baustrom (der seit November abgeklemmt ist – aber die EnBW kapiert es einfach nicht) und 40 Euro Abschlag für den „normalen“ Strom.

    Bin gespannt, welche Kosten auf mich zukommen, wenn ich dann mal eingezogen bin…
    Mein Bautrockner, der zwei Wochen im Keller lief, hat fürchterlich viel Strom gefressen, so dass ich in den letzten zwei Monaten bereits 1000 kW verbraucht habe…

    • Ne, noch nicht. Die Stromrechnung muss demnächst eintrudeln.
      Wir haben nur festgestellt, dass der Stromverbrauch der Wärmepumpe zumindest spürbar ansteigt, wenn es draußen kälter wird.
      Im Dezember hatten wir einen Verbrauch von ca. 20 kWh pro Tag (Frischluftwärme WP + Warmwasser WP).
      Zum Vergleich: im Oktober waren es gerade mal 5 kWh pro Tag! Hoffentlich wird’s bald wieder wärmer 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.