Regendusche entkalken

Obwohl wir mit 1,44mmol/l bzw. 8 °dH noch „weiches“ Wasser haben, verkalkte der mit Deckenauslass montierte Duschkopf der Regendusche in den letzten 1,5 Jahren Zusehens.
Da es sich bei dem schönen Stück allerdings nicht um ein Baumarkt-Modell handelt, sondern eher im oberen Preissegment angesiedelt ist, gibt es natürlich die Möglichkeit die eigentlichen „Düsen“ vom Kalk zu befreien.
Was anscheinend nicht bedacht wurde: nach dem Duschen bleibt an den Düsen ein dünner Film Wasser übrig, der sich bevorzugt an der verchromten Platte um die einzelnen Düsen ansammelt und Kalkrückstände hinterlässt.

Nach ca. 1,5 Jahren Betrieb bildeten sich rund um die Düsen kleine, ca. 1mm „dicke“ Kalkkreise. Der Versuch diese mit diversen Badreinigern und Kalklösern zu entfernen brachte nur minimale Besserung. Der alte Trick mit eingeweichten Küchentüchern, die man einfach drum wickelt, funktionierte auch nicht wirklich. Dafür scheint die Fläche einfach zu groß zu sein.
„Irgendwann schraub‘ ich das Ding einfach ab und leg‘ es für ein paar Minuten in verdünnte Zitronensäure“ sprach der Bauherr.
Problem: das Ding will nicht ab! Das Gewinde soll gegenläufig sein, damit man die Verlängerung nicht abschraubt, wenn man die Regendusche anbringt. Also müsste es ja auch problemlos ab gehen!
Ne, will nicht!
Fazit nach mehreren Versuchen: ich will die Wasserleitung in der Decke auch nicht beschädigen. Ergo: die Regendusche bleibt dran.

Also greift Plan B:
Dusche-entkalken-1 Dusche-entkalken-2

 

 

 

 

 

 

 

🙂 😀 🙂
In der obersten Kiste befand sich verdünnte Zitronensäure und handwarmes Wasser.
(In den unteren Kisten die Weihnachtsdeko, die noch auf den Dachboden muss)
Nach 30 Minuten wurde das Wasser gegen klares Wasser getauscht. Läuft… 😀

9 Gedanken zu „Regendusche entkalken

  1. Haha, ich dachte schon ihr habt die Dusche jetzt zum Abstellraum umfunktioniert 😛 Gute Idee mit all den Kisten. Irgendwie muss man ja an den Duschkopf rankommen *hihi*.

  2. Klasse Idee Wäre ich vermutlich nicht drauf gekommen. Bei uns lassen sich die Duschköpfe zum Glück abschrauben (wir haben aber auch die „Angel“Variante). Dann kommen sie ins Spülbecken und danach glänzen sie quasi wie neu.

    • Theoretisch lässt sich der Duschkopf auch wieder abschrauben. Mit etwas (mehr) Mut geht das vermutlich auch. Aber bevor ich was kaputt mache, baue ich lieber 1-2x im Jahr den Ikea Samla Turm und entkalke so 😉

    • Na, da hatten wir ja zumindest die gleiche Grundidee!
      Irgendwie muss man das Ding ja auch mal wieder sauber kriegen. Und da 2h mit einem Badreiniger nach oben sprühen und womöglich links und rechts vorbei und an die Decke sprühen ist ja auch keine Lösung.
      Für Deine Perlatoren an den Wasserhähnen gibt’s passende Perlatorschlüssel. Mit denen sollte sich der Perlator entfernen lassen.

  3. Hi, ich bin begeistert von der Konstruktion. Wir wollen unser Bad komplett sanieren lassen und da darf eine Regendusche natürlich nicht fehlen. Hat noch irgendwer Tipps worauf man besonders bei einer Badsanierung achten muss? Lg Yvonne

    • Ist ja witzig… Dein Kommentar kam gerade mal einen Tag nachdem wir die Dusche wieder auf diese Art entkalkt haben.

      Tipps bei der Badsanierung … könnte schwierig werden.
      Der einzige Tipp der uns spontan einfällt wäre der, dass Ihr bei der Wahl einer eventuellen Duschtasse oder Badewanne eher auf Acrylmodelle verzichtet und stattdessen das gute alte Stahlemail nehmt.
      Und wenn Acryl, dann hochwertige Produkte und mit korrektem Unterbau. Sonst habt ihr da keinen Spaß mit. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.