Wartung der Proxon Frischluftwärmetechnik

Nach einigen Monaten und vor dem zweiten Filterwechsel der Proxon, wird es wohl auch mal Zeit, eine Wartung durchzuführen.

Wartung … da war doch was …
Die Firma Zimmermann, von der die Frischluftwärmetechnik in Deutschland vertrieben wird, bietet jedem Kunden bei der Einmessung bzw. der Regelung der Anlage automatisch einen Wartungsvertrag an.
Jetzt schlagt mich nicht, aber ich habe das Dokument gerade nicht da. Jedenfalls beinhaltet die angebotene Wartung die Anfahrt, die Reinigung und Überprüfung der Komponenten für einen Betrag um die 300 € + MwSt.  zzgl. Material und eventuell zusätzlich anfallender Aufwände.

Das war uns bzw. mir, dem knausrigen Bauherren, dann doch zu viel. 350 € sind jetzt nicht die Welt, aber was bitteschön soll bei einer Anlage in dieser Dimension nach 1-2 Jahren schon defekt sein?
Die Filter hatten wir zwischenzeitlich schon ein oder zwei Mal gewechselt. Störungen oder Probleme hatten wir bislang, zum Glück *3xaufHolzklopf*, keine. Und unser Mobiliar in den Räumen bzw. die Raumnutzung hat sich jetzt auch nicht grundlegend geändert, so dass man davon sprechen könnte, dass die Luftmassen, die bewegt werden sollen, neu justiert werden müssten.

Nachdem die Proxon bereits meckerte, dass ein Filterwechsel nötig wäre, nahmen wir uns geeignetes Werkzeug die Ersatzfilter, einen Staubsauger und einen größeren Pinsel zur Hand und gingen ans Werk:
Im Prinzip ist es ganz einfach: zuerst entfernt man die Filterklappen, hinter denen sich die Filter befinden. Filter und der Schlitten, in dem sich der Filter befindet, müssen ebenfalls raus.
Hier sollte man sich natürlich merken, welcher Filter wo verbaut war und wie das alles zusammengesteckt gehört.

Wie „abstoßend“ die alten Filter aussehen können, brauche ich wohl niemandem zu sagen, der das schon mal gesehen hat. Es ist schon erstaunlich, was da in knapp einem halben Jahr „von draußen“ rein möchte.
Der Filter, der die Fortluft vor der Anlage filtert sah bei uns bislang sehr gut aus. Warum auch immer.

Wenn Filter inkl. Filterträger raus sind, kann man die Unmengen an Schrauben entfernen, die rund um die Frontplatte angebracht sind. Keine Panik … die Front springt einem nicht entgegen, wenn alle Schrauben raus sind, da die Platte etwas aufgesteckt ist.

Danach kann man noch den mittig befindlichen Kreuzwärmetauscher vorsichtig entfernen. Hierbei wäre es ebenfalls hilfreich, wenn man sich dessen Einbauposition merkt bzw. diese markiert, da man das Teil auch problemlos falschherum einbauen kann.
Im Netz habe ich gelesen, dass man den Wärmetauscher selbst unter fließend Wasser, also in der Badewanne oder unter der Dusche mit klarem Wasser ausspülen soll. Da habe ich mich ehrlich gesagt nicht rangetraut. Außerdem sah der Wärmetauscher noch wie geleckt aus. Deshalb habe ich diesen nur zur Seite gelegt und nach der Reinigung der restlichen Anlage wieder vorsichtig eingesetzt.

Was dann folgt ist eigentlich recht banal. Die Anlage ist ja auch nicht hochkomplex. Zuerst habe ich unseren „kleinen“ Mitbewohner (siehe Fotos am Ende des Beitrags) entfernt und die Schmutzteilchen (Hauptsächlich im Frischluftzugangsbereich) ausgesaugt.
Danach habe ich die Lüfter, die mit einer leichten Staubschicht überzogen waren, mit einem großen Pinsel gereinigt. Auch keine anspruchsvolle Aufgabe.

Die Kondensatbecken bekommt man am besten sauber, wenn man diese von grobem Schmutz befreit und dann einfach 2-3 Liter sauberes Wasser rein kippt und den korrekten Ablauf des Kondenswassers überwacht.
Da war bei uns aber alles wie geleckt. Die Filter scheinen 99,9% des Schmutzes aus der Luft zu nehmen.

Jetzt, wo alles sauber war, kann man sich auch mal die Leitungen näher ansehen. Bis auf ein paar oxidierte Kupferflecken gab’s nichts zu beanstanden. Sieht alles aus „wie neu“.

Also wurde der Wärmetauscher wieder eingesetzt. Vorher habe ich die Auflagepunkte wieder mit etwas Universalfett eingeschmiert, da ich dieses beim Putzvorgang größtenteils abgewischt hatte.
Abdeckplatte wieder drauf, neue Filter rein, Filterklappen drauf und fertig.

Das Ganze hat maximal ein Stündchen gedauert. Und das auch nur deshalb, weil ich mir alles ganz genau angesehen habe und Fotos machen wollte.

Hier noch ein paar Fotos von der Frühjahrsputzaktion:

64 Gedanken zu „Wartung der Proxon Frischluftwärmetechnik

  1. TipTop sauber!

    Da wir, wie in vorhergegangen Kommentaren schon beschrieben, die selbe Anlange haben, die selbe Wartungsarbeiten auch durchgeführt haben interessiert mich eigentlich nur eine Sache: Original Filter oder habt ihr welche aus dem Darknet bestellt ? ;).

    Wir haben uns nämlich mal frecher Weise, auch wenn die Firma Zimmermann da groß Panik verbreitet, an Substitute herangetraut und ich muss sagen, dass ich bis jetzt nichts zu beanstanden habe und die Filter sowohl von der Passform, als auch von der Leistung her 1a sind.

    Beste Grüße
    Stefan

    PS: Zur Auflösung des Gartenrätsels:
    1) Ein Bunker oder,
    2) Eine 10m³ Zisterne

    • Original Filter? Wie kämen wir denn dazu? Als der erste Filterwechsel anstand, da kannten wir die Möglichkeit noch nicht den original Filter online zu bestellen. Da es etwas eilte, haben wir im „Darknet“ bestellt 😉
      Und natürlich haben wir die beiden Filter (altes Original und der günstigere Ersatz) verglichen. Und ehrlich gesagt konnten wir kaum einen Unterschied feststellen. Das Filtermaterial ist 1:1 das Gleiche. Beim Original ist halt ein Metallkäfig um den Filter. Beim Ersatz ist es nur verstärktes Styropor (oder so).
      Da wir unsere Anlage jetzt schon knapp 1 Jahr mit alternativen Filtern betreiben können wir sagen: da gibt’s echt keinen feststellbaren Unterschied…

      Bunker??? Neeee, wenn dann eine Tiefgarage im Garten 😀
      Zisterne kommt dem, was es mal werden soll schon recht nah, trifft es aber nicht ganz. Und am Ende werden es knapp 30 m³

    • Also Zimmermann prüft auch, ob der Luftstrom an den Auslässen noch korrekt ist und justiert ggf. nach. Aber … eigentlich sehe ich keinen Grund, weshalb sich da etwas geändert haben sollte.

      Deshalb „reinigen“ wir auch selbst 🙂

  2. Hallo,
    wir haben seit Januar eine Zimmermann-Proxxon. Nun haben wir ein Angebot für Wartung über 300.-€ incl. Mwst erhalten.
    Wie sieht das bei euch aus, habt ihr die Kühlfunktion? Muss man da bei der „Selbst-Wartung“ etwas beachten, oder ist da wirklich ein Kundendienst notwendig?

    Gruß & Danke!

    • Hallo Ralf,
      für die normale Wartung brauchst Du definitiv niemanden von der Firma Zimmermann. Du kannst Dir das auch erst mal ansehen, bevor Du entscheidest, ob Du selbst Hand anlegst oder nicht. Die Vorgehensweise ist ganz einfach: Schalte die Anlage ab undschnapp Dir einen Inbus-Schlüssel und entferne alle Schrauben, die rund um die vordere Blende (mit den Öffnungen für die Filter). Dann nimmst Du die beiden Filter inkl. Filterklappe raus. Wenn alle Schrauben ab sind, dann kannst Du die vordere Blende abnehmen und zur Seite legen.
      Jetzt kannst Du Dein ganzes Innenleben der Proxon sehen… das sieht auch mit Kühlfunktion (haben wir auch) recht übersichtlich aus.
      In der Mitte sitzt der große Wärmetauscher. Bevor Du den rausnimmst, solltest Du mit einem Farbstift markieren wie der Wärmetauscher eingebaut war. Nicht, dass Du ihn 180° gedreht einsetzt. Wenn Du den dann herausnimmst, siehst Du wie sauber oder verschmutzt Deine Anlage ist.
      Mit Staubsauger / Pinsel kannst Du den Schmutz entfernen. Die Kondensatwannen reinigst Du am besten mit Wasser und ggf. Küchentücher.

      Der einzige Unterschied zur Wartung durch die Fa. Zimmermann liegt meines Wissen nach darin, dass die Fa. Zimmermann am Ende noch einen Luftstromtest (wie bei der Einrichtung der Anlage) durchführt um zu prüfen, ob ggf. nachreguliert werden muss.
      Ob das einen Technikereinsatz wert ist oder nicht muss jeder selbst entscheiden.

      Meine Meinung: der Wartungsvertrag lohnt sich nicht. Allerdings kann’s nicht schaden die Proxon alle 3-4 Jahre von der Fa. Zimmermann warten zu lassen. Das kostet (ohne Material) auch nicht mehr als mit Wartungsvertrag…

  3. Danke für die Info! Werde Ich dann auch selbst machen.

    Und mit der Kühlfunktion, keine Flüssigkeit nachfüllen bzw. kontrollieren?

    Wir hatten diese bis jetzt noch im Einsatz, lüften nachts, und haben die Heizung aus.

    Schön jemanden zu finden, der einem das erklären kann.

    Danke!

  4. Hallo Jochen,

    seit einem knappen Jahr sind meine Frau und ich auch mehr oder minder stolze Besitzer eines Okal-Hauses mit eingebauter Proxon-Anlage. Nun saßen wir gerade über dem Wartungsvertrag, der sich inzwischen übrigens auf eine Gesamtsumme von 458,- € inkl. MWSt aber exkl. Material erstreckt.

    Um so mehr sind wir über Deinen sehr informativen Bericht sehr dankbar!!! Könntest Du uns vielleicht noch verraten wo Ihr die Luftfilter bestellt habt?
    Der Vorschlag mit einer 3-4 jährigem Kontrolle scheint auch uns die beste Alternative.

    Beste Grüße

    Thomas

    • Hallo Thomas,

      wir haben unsere Filter beim letzten Mal bei https://ersatzfilter-shop.de bestellt. Allerdings gibt’s im Internet einige Anbieter.
      In dem Jahr, in dem man die Wartung durch den Hersteller durchführen lassen möchte würden wir allerdings in den saueren Apfel beißen und die Originalfilter im Vorfeld bestellen.
      Den dummen Spruch bzgl. der nachgemachten Filter kann man sich dann sparen.

      Aber 458 € zzgl. Material finde ich schon happig. Da bin ich ja echt auf unsere erste Wartung im nächsten Jahr gespannt. Da werde ich mir definitiv frei nehmen und zusehen was da im Preis alles drin ist!

  5. Hallo Männer, wie sieht es denn mit dem Warmwasserspeicher aus? Hat der nicht irgendwelche Filter die man wechseln muss? Ich finde hier nichts zum wechseln. Gruß Jürgen

    • Hallo Jürgen,
      bitte entschuldige die verspätete Antwort. Wir ware unterwegs 🙂
      Nein, am Proxon Warmwasserspeicher kannst Du, soweit mit das bekannt ist, nichts warten.
      Der Warmwasserspeicher holt keine Frischluft von außen, sondern benutzt die Abluft der Frischluftwärmepumpe. Und die Luft ist ohnehin schon gefiltert.
      Ich würde mal darauf tippen, dass der Lüfter, der in der Warmwasserpumpe sitzt auch irgendwann getasucht / gereinigt werden muss, aber bislang habe ich davon noch nichts gehört oder gelesen.

  6. Hallo Jochen,
    vielen Dank für Deine Informationen zum Thema Wartung.
    Auch wir werden diese Heizung in unser neues WeberHaus bekommen, das in zwei Wochen endlich aufgebaut wird. Da wir aufgrund der Einliegerwohnung im Keller sogar zwei dieser Heizungen bekommen, würde unser Wartungsvertrag vermutlich noch höher ausfallen. Da werde ich bestimmt auch besser selbst Hand anlegen und nur alle paar Jahre die Fa. Zimmermann für eine Wartung direkt beauftragen.
    Danke vorab für Deine nützlichen Tipps 🙂

    Grüße
    Han & Leia

    • Gerne 🙂

      In knapp einem Monat ist es bei unserer Proxon wieder soweit. Dann müssen die Filter wieder getascht werden. Das nutze ich dann direkt dazu um die Proxon mal wieder sauber zu machen.
      Bin schon gespannt…
      Euch viel Spaß beim Stelltag und in den kommenden Tagen und viel Freude mit dem neuen Haus 🙂

  7. Guten Abend,

    meine Freundin und ich sind auch gerade dabei unser Haus zu planen und sind auch auf diese Heizung gestoßen. Uns beiden gefällt die Anlage eigentlich ganz gut aber wir hatten noch ein paar Fragen, welche ich an Proxon/Zimmermann über das Kontaktformular gestellt hatte aber wir haben nach über 2 Wochen noch keine Antwort. Vielleicht könnt Ihr uns ja helfen 🙂

    1. Wird diese Anlage staatlich gefördert?
    2. Gibt es eine max. Zimmergröße? Unsere Wohn/Ess/Küche ist derzeit ca. 60m2 groß.
    3. Übertragen sich irgendwie Geräusche aus der Anlage oder Geräusche von Zimmer zu Zimmer?
    4. Ist der Luftstrom irgendwie spürbar, weil meine Freundin echt ganz schön empfindlich ist 😀
    5. Wird die Frischluft durch eine Öffnung in der Wand angesaugt oder gibt es immer diesen Lufteinlass den man im Garten aufstellt?
    6. Die Ein- und Auslässe in den Räumen, wo kann man die platzieren? Boden, Wand, Decke?
    7. Die Wartung und Reinigung wurde hier ja schon sehr schön erklärt!
    8. Die Steuerung über KNX ist nicht möglich oder, sondern nur über deren eigene Software?

    Ich glaube das war es erstmal. Vielen Dank schon mal.

    MfG
    Micha

    • Hallo Michael,
      wir haben ein BienZenkerHaus mit eingebauter Proxon. Wohnfläche 165qm, 260qm Wohn/Nutz. Kellergröße ca. 100 qm (davon beheizt: Hobby 27qm und Hobby 32qm und Flur 15 qm. Deckenhöhe Keller 2,75m). Wohn, Ess-, Küchenbereich und der Flur zur Haustüre sind offen gestaltet, Größe des Bereichs ca. 65qm. Deckenhöhe EG ca. 2,65m. Unsere Proxon ist in Betrieb seit Juli 2017. Da wir noch am „Probieren sind“ und unsere Erfahrungen erst sammeln, kann ich nicht zu all Deinen Punkten etwas sagen…
      zu 2) wir haben uns von BienZenker versichern lassen, dass diese Proxon auch eine Hausgröße 230 qm Wohn/Nutz (also Wohnbereich und die beheizten Hobby Keller 2x) ausreichend Wärme spendieren kann. Wir haben allerdings zusätzliche elektr. Radiatoren im Keller (War eine Empfehlung von BienZenker, weil „ansonsten das Aufheizen des Kellers nicht so schnell möglich sei“.) und einen Kamin. Da die Steckdosen elektrisch schaltbar ausgelegt sind (Loxon Hausautomation) sind wir „save“, dass die Elektro-Radiatoren nicht im Dauerbetrieb sind (meine Kinder lassen gerne mal Licht und Elektroheizungen an ;-)). Die Steckdosen schalten nach einer bestimmten Laufzeit, je nach Loxon Konfiguration, wieder ab. Angedacht sind diese Radiatoren um den Hobby-Keller schnell zu erwärmen, wenn die Kinder adhoc entscheiden im Hobbykeller spielen zu wollen.
      zu 3) Ein- und Auslässe sind bei uns an unterschiedlichen Positionen. Im Wohn-, Essbereich sind in der Decke drei Öffnungen (Zuluft) und in der Küche 1x Abluft, im offen angrenzenden Flur ein Lüfter in der Decke positioniert. Deckenhöhe hier wie im EG bei 2,65m. Zugluft ist im Wohnzimmer aufgrund der Anordnung nicht zu spüren; Anordnung jeweils in der Mitte des Raumes. Bei Lüftungsstufe 3 von 4 spüren wir auch in den Schlafräumen nichts.
      Zu 4) Wenn die Lüftung allerdings auf höchster Stufe (4=Intensivlüftung, meist läuft bei uns die Stufe 3) läuft, ist das Einströmen der Luft hörbar (ohne Musik, ohne Konversationen, ohne sonstige Nebengeräusche im Haus). In den Schafzimmern ist die Öffnung jeweils ganz oben an der Wand. Finde diese Positionierung an der Decke irgendwie unlogisch, weil ja Wärme bekanntlich aufsteigt. Zum Zeitpunkt des Baus habe ich mir hierüber leider keine Gedanken gemacht. In den Beratungsgesprächen des Bauträgers wurde dies auch nie proaktiv zum Thema gemacht.
      Zu 5) Die Frischluft wird bei uns durch eine Öffnung in der Wand angesaugt. Da das Gerät im Keller positioniert ist, wird die Frischluft über einen „üblichen“ Kellerschacht angesaugt. (Achtung unser Technikraum hat heute kein Fenster mehr, weil der Schacht komplett von der Proxon Anlage genutzt wurde. Wenn ein Kellerfenster gewünscht ist, müsste ein zweiter KEllerschacht eingeplant werden) Bei der Positionierung der Abluft würde ich heute darauf achten, dass der Frisch und Abluftausgang nicht auf der Hausseite geplant und angebracht wird (optischer Hintergrund… die zur Verfügung stehenden Blenden wurden von Ing. designed und nicht von einem Designer…). Die Öffnungen sollten zudem nicht auf der West – Regenseite – eingeplant werden. Im Garten wird übrigens kein separates Gerät aufgestellt.
      Zu 6) unsere Aus- und Einlässe sind aller in der Wand oder in der Decke positioniert… habe die Frage bei der Planung leider nie gestellt. Sinnvoll wäre aus meiner Sicht aber, dass die Ausgänge in Bodenhöhe oder im Boden platziert wären… (Gibt es jemand der die Auslässe in Bodennähe geplant hat?)
      Zu 8) Zu KNX kann ich leider nichts sagen… weitere Anmerkung: Hatte unseren Techniker von Zimmerman gebeten bei der Einrichtung darauf zu achten die IP Adresse zu ändern, damit wir die Proxon Anlage über unsere Standard IP-Netz-Adressenbereich via Proxon App steuern können. Wurde aber abgelehnt, auch wurden die relevanten PW für den Warmwasserspeicher nicht ausgehändigt. Kundenorientierung sieht bei mir anders aus… Bei der Hausplanung, wäre aus heutiger Sicht zudem wichtig gewesen den Punkt Frischwärmetechnik bewusster zu planen (Position Abluft, Frischluft, Ein-Ausgänge Haus, Integration in Haussteuerung…). Das kann ich jetzt mir anlasten, weil wir uns nicht ausreichend informiert haben… oder aber meinen Häuslebauer, der ja Premiumpreise verlangt 😉 und auch eigentlich Prem. Service liefern könnte…
      Weitere Empfehlung:
      Die Anlagen kann, so die Unterlage von Proxon, auch im begrenzten Umfang ca. 30 bis 35qm Fußbodenheizung speisen (Warmwasser). Leider hatte unser Partner uns hierüber nicht informiert. Dies wäre bei der Planung ebenso zu berücksichtigen… vielleicht gibt es einen Raum der per Fussboden mit beheizt werden sollte…

    • Hallo,
      jetzt, nachdem wir mal wieder eine Wartung an der Proxon selbst durchgeführt haben, wollte ich auch mal eine Rückmeldung geben:
      1. die Anlage wird NICHT staatlich gefördert. Zumindest erfüllte sie damals NICHT die Vorgaben für Wärmerückgewinnungsanlagen. Das liegt einfach daran, dass Zimmermann keine Zertifizierung der Anlage hat vornehmen lassen.
      2. Nein, ist uns nicht bekannt. Je nach Raumgröße gibt es halt mehrere Luftauslässe. Wir haben in unserer Wohn/Ess/Küche auch eine Abluft (Küche) und 4x Frischluftzufuhr.
      3. Selbst wenn Du daneben stehst, hört man die FWT nur dann, wenn entweder die Wärmepumpe (Kompressor) läuft oder wenn Du die höchste Luftstufe (Intensivlüftung) eingestellt hast. Bei normaler Lüftersteuerung hört man nur ein leichtes Brummen. Bei Lüfterstufe 2 hörst Du gar nix.
      In den Räumen kann man bei völliger Stille die ausströmende Luft an manchen (!) Auslässen bei Lüfterstufe 3 hören. Dazu muss es aber schon so leise sein, dass man auch das Ticken der analogen Armbanduhr hörst.
      Viel lauter ist bei uns die Warmwassertechnik. Sobald es draußen etwas kühler wird (so ab 5 oder 6 Grad) vereist irgend ein Teil des Kompressors an der Warmwasseraufbereitung. Dann „hämmert“ der Kompressor so laut, dass man das ohne Schallschutztür definitiv im Haus hören würde.
      Nach 2-5 Minuten hört das aber auf, weil dann wohl ein Sensor feststellt, dass irgendein Teil abgetaut werden muss.
      4, Also wir spüren da nur was im Sommer, wenn es übelst warm ist und die Kühlfunktion in Betrieb ist. Dann merkt man wo kühlere Luft raus kommt.
      5, Öffnung in der Wand.
      Genauer gesagt gibt es 3 Öffnungen: eine wo Frischluft angesaugt wird (Westseite), und eine für die Abluft. Der Warmwasserspeicher hat einen eigenen Ausgang für Abluft (die Anlage „nimmt“ sich die Abluft der Frischlufttechnik und schleust die kältere Luft dann nach draußen)
      6. Kommt auf Eure Planung an. Im EG sind die immer in den Decken. Im OG sind die in den Wänden. Solltet Ihr den Dachboden komplett ausbauen (und somit dämmen), dann könnten die Auslässe im OG wohl auch in den Decken sein.
      7. Yepp 😉
      8. Da sind wir noch überfragt. Das Thema schiebe ich noch vor mir her. Aber ich fürchte, dass das nur mit der 2. Generation der FWT geht. Sollte für Euch allerdings kein Problem sein…

      VG,
      Jochen

  8. Hallo Zusammen, wir haben in 2003 ein Weberhaus mit Lüftungsheizung von Zimmermann gekauft. Haben jedes Jahr eine Wartung machen lassen.
    Im Sommer 2015 als wir die Kühlung zuschalten wollten, ging nichts mehr.
    Auch keine Lüftung.
    Zimmermann angerufen, nach 14 Tagen kam einer und stellte fest das keine Kühlflüssigkeit mehr drauf ist. Er könne nichts machen, das darf nur ein Kältetechniker. Also habe ich einen Kältetechniker in meiner Umgebung gesucht der dann auch sich das angeschaut hat und stellte fest, das die Anlage ein Leck hat. Das Leck war an einer Stelle wo nichts gelötet werden konnte.
    Habe dann wieder Zimmermann angerufen, denen das erklärt und die gaben mir zu verstehen, dass die Anlage 12 Jahre alt ist und es keine Aggregate mehr dafür gebe.Also eine neue Lüftungsheizung.
    So wir hatten zwischenzeitlich September.
    Der Winter stand vor der Tür.
    Also schnell mal 12.000,-€ holen und eine neue Heizung einbauen lassen.
    Fazit, Zimmermann ist ein Unternehmen was ich in keinster Weise weiter empfehlen werde.

    • Hallo Wolfgang,

      puh … Deinen Ärger kann ich verstehen und nachvollziehen.
      Die Firma Zimmermann scheint mir ein „Abfallprodukt“ von WeberHaus zu sein.
      Vor langer Zeit scheint man dort festgestellt zu haben, dass es Sinn machen würde eine Anlage anbieten zu können, die beides kann. Kontrollierte Be-/Entlüftung mit Wärmerückgewinnung und (etwas) heizen.
      Da die Kernkompetenz von WeberHaus aber in einem anderen Bereich liegt, scheint sich wohl ein lokaler Anbieter des Themas angenommen zu haben.
      Jedenfalls ist es, soweit ich weiß, so, dass Proxon keine Anlagen selber entwirft oder baut. Das sind Anlagen eines skandinavischen Herstellers, die Proxon unter eigenem Namen vertreibt.
      Das erklärt wohl auch weshalb da keine großen Reparaturen und supertoller Service zu erwarten ist.
      Trotzdem bleibe ich dabei: die Anlagen sind grundsätzlich nicht schlecht, allerdings komme ich auch immer mehr zu dem Punkt, dass ich das nicht als „Heizung“ bezeichnen würde…

  9. Hallo Michael,
    wenn ich noch einmal bauen würde, dann auf keinen Fall mit einer Lüftungsheizung und schon garnicht von Zimmermann.
    Als wir uns in 2003 entschlossen hatten ein Weberhaus zu bauen oder besser gesagt bauen zu lassen wurde uns die Lüftungsheizung als das Non plus Ultra …..
    Gesagt getan, der Archi von Weberhaus hat sie oben auf dem sogenannten Spitzboden plaziert.
    Die Anlage wurde per Kran eingeflogen bevor das Dach zugemacht wurde.
    Okey, ich hätte mich im Vorfeld etwas mehr darum kümmern müssen.
    Hab ich aber nicht, da man ja davon ausgeht wenn man mit Weber baut passt auch alles andere.
    Jetzt zu deinen Fragen.
    Zu 1 kann ich dir nichts sagen
    Zu 2 die Grösse ist egal, wir haben ca. 230 qm
    Zu 3 man hört bei uns in fast allen Räumen dieses Brummen der Anlage , ist natürlich auch dem Geschuldet, da sie auf dem Dachboden ist. Geht eigentlich nur im Keller oder Schuppen.
    Zu 4 unter den Luftaustrittsöffnungen kann man nicht sitzen, es zieht
    Zu5 angesaugt bei uns wird durch die Wand und Abluft geht übers Dach
    Zu 6 besser wäre immer Fussboden
    Zu 7 kein Komentar
    Ach noch was, da ja im Bad nur Absaugung ist sollte so ein Elektrolüfter an die Wand geschraubt werden, der ja noch mal Geräusche macht.
    Da wir Fliesen und Malerarbeiten selber vergeben haben hat mein Fliesenleger mir Elektromatten unter die Fliesen gemacht. Ich will nicht sagen es ist der schönste Raum, aber an den Füssen schön warm…..
    Und zum Energieverbrauch…. okey es sind ja auch 230 qm und alles sehr offen
    aber ohne den Zuheizelementen und dann haben wir noch einen Kamin und ich sitze nicht mit Rollkragenpulli im Wohnzimmer.
    Also bei 23 Grad, ausser im Schlafzimmer brauchen wir schon so im Jahr an die 16.000 KW.
    Es ist aber nicht alles schitt. Was die Luft angeht ist schon super.
    Die Luft wird ständig ausgetauscht. Selbst nach dem Kochen, Backen oder Braten ist nach einer Stunde kaum noch was zu riechen.
    Naja und nun entscheide selbst.
    Wenn Lüftung dann niemals unters Dach, nur in den Keller oder “ Schuppen“.
    Und wenn mit Zimmermann dann jedes Jahr einen tausender weglegen, denn in 12 Jahren ist auch deine Anlage so alt das es keine Ersatzteile mehr gibt .

    ,

  10. Moin,
    vielen Dank für deine Antwort! Mit diesem Resultat hätte ich jetzt nicht gerechnet.
    Mit den Geräuschen und dem Luftzug hätten wir auch gerne ein „Musterhaus“ angeguckt was auch eine Frage an die Firma war, ob die uns so etwas anbieten könnten.
    Den Strombedarf wollen wir über Solar und Batteriespeicher so weit wie möglich bedienen.
    Wir werden dann wohl auf eine Erdwärmepumpe (Erdsonden) ausweichen. Ich habe nämlich nicht unbedingt lust mir so einen „Kühlschrank“ in den Garten zu stellen.
    Wenn man jetzt eine separate Be- und Entlüftungsanlage nimmt übertragen sich dann die Geräusche ebenfalls? oder eher nicht?

    MfG
    Micha

    • Hallo zusammen,
      meine PROXON Lüftungsheizung steht seit Juli 2002 im Keller.
      Sie läuft ca. 5 Stunden täglich – im Sommer in den frühe Morgenstunden im Winter nachmittags. Im Haus ist von der Lüftungsheizung nichts zu hören, es ist keine Zugluft spürbar – außer an 1 Stelle – im Büro. Ich bin sehr Zugemfpindlich, sitze im Wohnzimmer fast direkt unter einem Luftauslass und spüre keinen Luftzug. Warmwasser wird über Solar- bzw. Strom erzeugt. Wir brauchen zu zweit bei 140 qm 4000 KWh für Lüftung und Warmwasser. In der Heizperiode heize wir mit einem Kachelofen. Die Wärme wird von der Lüftung im Haus verteilt. Je nachdem wie der Winter ausfällt verheizen wir ca. 3 Ster Holz oder 1 t Holzbriketts (die großen Pellets). Ohne diesen Kachelofen wäre das Heizen für mich unbezahlbar. Wenn die Anlage 24 Stunden läuft, ist mir der Spaß auch zu teuer. Das Schlafzimmer ist abgekoppelt, da wir bei offenem Fenster schlafen – auch im Winter.
      Was ich anders machen würde: ich würde den Kachelofen so gestalten, dass er als Pelltesheizung benutzt werden kann. Dass bei Abwesenheit im Winter das Haus beheizt werden kann oder bei Bequemlichkeit der Bewohner.
      Fussbodenheizung ist zu träge und nicht gut für meine Venen und ich mag keine Heizkörper.

    • Hallo Micha (und andere),
      was Wolfgang Fischer schreibt, ist echt übel, tut mir auch leid. Wir haben die Anlage aber auch und sind zufrieden, bei uns seit 2015! In der Zeit hat sich scheinbar viel getan…
      Nur soviel: Man hört die Anlage im Haus überhaupt nicht. Sie ist bei uns aber auch im Keller und die Tür zum Technikraum ist zu. Es handelt sich um eine „normale“ Zimmertür, keine Schallisolierung oder so etwas. Die Anlage heizt, wenn man es braucht, mindestens fünfmal so schnell einen Raum hoch wie es eine FBH tut. Bei uns war es eine Kostenfrage: Eine andere Wärmepumpe hätte je nach Art (Luft-Wasser, Erdsonde) ein Vielfaches mehr gekostet (gut 10.000 bis 15.000 Euro mehr), dazu kommt dann auch noch die Be- und Entlüftungsanlage (die ja hier mit drin ist), nochmal schöne 10.000 Euro.
      Das sind gute 20.000 Euro Mehrkosten durch die Wahl einer anderen WP! Zum Verbrauch: Jahresschnitt aktuell: 3600 kwh, und da sind noch 4 Monate Bauzustand dabei, also keine 12 sondern 16 Monate! Ich finde das in Ordnung. Wir haben 800 Euro Kosten im Jahr für Heizung und WW, Temperatur in den Wohnräumen ist 22 Grad.
      Eine alternative WP müsste die Hälfte der Energie unserer LLWP im Jahr verbrauchen (also rund 1800 kwh/Jahr), dann würde ich 400 Euro/Jahr sparen (eher unrealistisch). Bei der Ersparnis oben (20.000 Euro) hole ich diese Ersparnis in 50 Jahren (!!!) wieder rein. Ok, ohne Inflation – da aber alle WP den Strom brauchen, steigen auch alle gleich im Verbrauch an…
      Was nicht gut ist: Der Service! Keine / kaum RM, hier ist der Laden wohl mittlerweile einfach überlastet. Und auch nicht gut ist, dass man die Räume nicht wirklich getrennt voneinander heizen kann, sondern der Referenzraum/Etage die Temperatur angibt.
      Bei Fragen, gerne rückmelden.
      Grüße,
      alex

  11. Hallo Zusammen,

    wir haben diese Heizung seit Ende 2013 installiert und es gibt schon einige Punkte, welche man hierzu wissen/beachten sollte:

    Im Prinzip finde ich die Heiztechnik nachwievor gut, aber folgende Punkte stören nach 4 Jahren Erfahrung:

    – Regelungstechnik der Firma Zimmermann bevormundet den Benutzer. Es ist NICHT möglich, den Luftstrom im Winter herunterzuregeln, damit weniger trockene Luft ins Haus kommt. Die Anlage schaltet immer wieder die Luftstufe hoch, damit die Wärme der Warmepumpe auch abgeführt wird. Hier erwarte ich jedoch, dass die Wärmepumpe runterregelt.
    – Die Einbindung in eine Haussteuerung ist sehr „rudimentär“. Für einen nicht geringen Betrag bietet Zimmermann eine Modbus-Bridge an, womit man auf die Anlage zugreifen kann. Leider sind nicht alle funktionen die am Terminal zur Verfügung stehen über die Bridge steuerbar.
    Umgesetzt habe ich das ganze in IPSymcon mit einem eigenen Server, welcher auch unser Enocean mit steuert.
    – Sehr niedrige Luftfeuchtigkeit imWinter durch den ständigen Luftwechsel. Auch wenn dies oft als Vorteil beschrieben wird, so kann dies doch bei Werten unter 25% auch auf die Gesundheit gehen.
    – Zuverlässigkeit / Reaktionszeit der Firma Zimmermann auf Wartungsanfragen und bei defekten: Ich habe im November 2016 bei Zimmermann die nächste Wartung angefordert und wurde wegen überlastung auf Anfang 2017 vertröstet. Jetzt ist Ende 2017 und ich warte immer noch. (Klar, die Anlage ist selbst gereinigt, aber ich hätte gerne eine aktuelle Software)
    In den vier Jahren wurde bereits einmal der Warmwasserspeicher ersetzt, da defekt und bei einem zweiten Ausfall, bei dem die Sicherung immer rausflog, stellte sich heraus, dass eine Litze der Zugangsstromleitung nicht „ordentlich“ angebracht war und an der metallischen Steuerplatte einen Kurzschluss verursachte. Nach Recherche im WWW hab ich gesehen, dass ich nicht der einzige mit diesem Fehler war.
    Bei der Wärmepumpe der Heizung gab es auch Ausfälle und leider muss man sich hierbei darauf einstellen, dass es auch mehrere Tage dauert, bis endlich jemand für die Reparatur geschickt wird…
    Zum Glück haben wir noch einen Kachelofen 😉

    Klingt jetzt arg negativ, dabei sind wir im Prinzip zufrieden mit dem System.
    Es mangelt halt an alternativen Herstellern, was dem Service und der Leistung solchen Geräten nur zu Gute käme.

    Gruß
    Melch

    • Ja, einigen Punkten kann ich zustimmen!
      Bei uns ist es allerdings so, dass man die Grenzwerte einstellen kann; z.B. Luftfeuchtigkeit 35%
      Wenn die Anlage im Komfort-Modus läuft und die Luftfeuchtigkeit unter 35% fällt, dann wird bei uns der Lüfter von Stufe 3 auf Stufe 2 heruntergeregelt. Außerdem kann man im Menü „Zeitprogramm Winter“ eine Temperaturabsenkung und Lüfterstufe definieren. Dann ist zumindest Nachts „Ruhe“ und die Luftfeuchtigkeit sinkt nicht weiter.

      Wie kommt man denn an die Modbus-Bridge? Und was wollen die von Zimmermann dafür??? Das Thema wäre für uns auch nicht ganz uninteressant…

      Das mit dem Kachelofen kann ich nur bestätigen. Ab Mitte November kann man den gut brauchen. Wir werden das Projekt hoffentlich in 2018 angehen können!

  12. Hallo könnt ihr mir bitte weiterhelfen ich habe eine Anlage in meinen Haus das ich 2009 gebaut habe! Habe aber erst jetzt im Oktober 2017 das erste mal benutzt da Ich mein Haus mit Holz heitzte! Zeigte mir im Wohnzimmer filterwechsel an!!! Habe laut Anleitung die zwei Filter gewechselt, aber trotzdem blinkt noch immer die Aufforderung Filter wechseln ausgesaugt habe ich auchhm kann mir bitte jemand weiterhelfen Glg Rudi

    • Hallo Rudi,
      bei der Anlage die wir haben gibt es am Zentralgerät (im Wohnzimmer) die Möglichkeit „Filterwechsel“ auszuwählen.
      Dann fährt die Anlage runter und fordert Dich zum Wechsel auf. Nachdem Du das schon gemacht hast kannst Du direkt auf „weiter“ klicken und die Anlage fährt wieder hoch…
      Falls das bei Dir anders ist, dann schau noch mal nach welches Modell Du tatsächlich hast. Dann kannst Du Dir dort die Bedienungsanleitung herunterladen: http://www.zimmermann-lueftung.de/downloads/
      Da sollte auch stehen was zu tun ist…

      • Danke Dir Jochen ! Technisch bin ich die absolute null!:-) habe vor dem filterwechsel oben im Wohnzimmer ausgeschaltet bevor ich unten die Filter gewechselt habe! Danach wieder eingeschaltet, scheint die Meldung auf(Filterwechsel Zu/Ab . Um welche Anlage es sich handelt ist leider nicht ersichtlich! Ist ein Roter Kasten! Trotzdem danke! Auf Facebook ist mein Name Rudolf Kness da könnte ich Dir auf Messenger ein Bild schicken wenn du mich suchst!!! Glg Rudi

  13. Die Firma Zimmermann hält es trotz Wartungsvertrag für nicht mal nötig, diesem auch nachzukommen und die Wartung zeitgerecht durchzuführen.

    • Genau das gleiche Problem haben wir jetzt auch schon im 2. Jahr. Trotz Wartungsvertrag versuchen wir jetzt seit Nov 2017 einen Termin zu bekommen. Der soll jetzt voraussichtlich im Mai dann endlich gewährt werden. Es ist ein Witz, was sich die Firma Zimmermann erlaubt

  14. Hallo habe mich gerade mal ein wenig hier eingelesen. Wir haben seid 2003 diese Lüftungsanlage und sind mäßig zufrieden. Aber am meisten ärgern wir uns über die Firma Zimmermann!!!!! Gibt es denn keine Alternative keine andere Firma die diese Anlage warten kann bzw. wo man Ersatzteile bestellen kann???? Lg LiSa

    • Hallo LiSa,
      leider haben wir auch nur die Info, dass die Wärmepumpen wohl von der Firma Genvex aus Dänemark (http://www.genvex.dk) hergestellt werden.
      Die Firma Zimmermann scheint diese nur zu vertreiben und ggf. anzupassen.
      Bei Genvex gibt’s auch einen Shop, aber ich glaube nicht, dass Euch das wesentlich weiterhelfen wird. Sorry!

  15. Hallo
    wir haben 2014 ein Bien Zenker Haus mit Proxon Wärmepumpe, Wohnfl 140qm, ohne Keller gekauft. Die Wärmepumpe arbeitet seither perfekt, von dem Produkt sind wir begeistert. Die Zusammenarbeit mit der Firma Zimmermann ist leider ein wirkliches Problem, den Wartungstermin abzumachen ist eine Zumutung. Gibt es bereits eine Alternative für Wartung und ggf Reparatur in Deutschland?
    Danke für Eure Tipps

    • Hallo Karin,

      schön, dass Ihr auch zufrieden seid.
      Wir kennen leider auch keine Alternative für Wartung und Reparatur. Aber vielleicht meldet sich ja ein anderer Leser…

      Gruß,
      Jochen

      p.s. ich habe den Namen gekürzt. Hoffe das passt so. Falls nicht, bitte noch einmal melden…

  16. Hallo Proxon-Community, wir werden vorraussichtlich dieses Jahr mit einer Proxon Wärmepumpe bauen. Wir sind am überlegen eine Bodenheizung zu integrieren. Im Internet wird stets positiv über die Kombination Wärmepumpe + Bodenheizung berichtet. Nun frage ich mich allerdings, ob wir direkt über die Fertighausfirma die Bodenheizung einbauen lassen sollen, um die Verbindung mit der Wärmepumpe von Anfang an gestellt zu bekommen oder ob wir die Fußbodenheizung in Eigenleistung machen sollen (wie aufwendig ist das in Kombination mit einer Wärmepumpe ?) Vielen Dank vorab und liebe Grüße,. Usta

    • Hallo Usta,

      na, da fragst Du was… Nach unserem Kenntnisstand, aber der ist ja schon min. 4 Jahre alt, gibt’s von Proxon keine Wärmepumpe, die einen Wärmetauscher für Warmwasser / Fußbodenheizung hat. Soweit uns das bekannt ist müsste man dann auf einen anderen Anbieter (z.B. Tecalor) umsteigen.
      Dann könntest Du z.B. über die Tecalor das Warmwasser für Euer Frischwasser und das Warmwasser für die Fußbodenheizung benutzen. Das „Problem“ des Luftaustauschs wirst Du aber weiter haben; d.h. eine kontrollierte Be- und Entlüfungsanlage wirst Du weiterhin brauchen.
      Aber vielleicht habe ich Eure Anforderung auch falsch verstanden.
      Wenn es darum geht eine wasserführende Fußbodenheizung einzubauen, dann würden wir das definitiv von der Fertighausfirma machen lassen. Ansonsten geht spätestens in einem Schadenfall die Schuldzuweisung los.
      Falls Ihr „nur“ plant eine elektrische Fußbodenheizung z.B. in den Bädern einzubauen und Ihr Euch das zutraut, dann solltet Ihr das mit der Fertighausfirma absprechen (wegen Plaung des Estrichs, etc.). Das kann man dann aber auch selber machen. Den Aufwand hierfür sollte man aber auch nicht unterschätzen…

  17. Gibt es mittlerweile schon eine Wartungsalternative zu Zimmermann? Unsere Anlage ist aus 2014 und wir wollten/sollten jetzt mal eine Wartung durchführen lassen.

  18. Gibt es denn eine echte Alternative zur Wartung durch die Firma Zimmermann? Es kann doch nicht sein, dass die ein Monopol haben, oder?

  19. Hallo wir haben auch eine Proxon Anlage, wohnen aber in der Schweiz
    ich brauche eine Wartung, da die Anlage ausgestiegen, es gibt aber nur eine Firma die für uns zuständig ist, aber die ist 260km von uns entfernt
    Alleine die Fahrt kommt auf etwa 800-1000Chf
    Nach Zimmermann gibt es keine andere Lösung!!
    Kann jemand weiter helfen?

    • 🙁 Oh … das tut uns leid. Die späte Antwort auch 😉
      Habt Ihr denn eine Lösung gefunden?
      Seid ihr mal an die Baufirma (WeberHaus?) herangetreten? Das kann ja eigentlich nicht sein. Das ist ja ein schlechter Scherz!

  20. Wir haben ein kleines, etwa 5 Jahre altes hochisoliertes Weberhaus mit Proxon-Lüftungsheizung UND einen 8 kW Holzofen. Unter diesen Bedingungen ist die Anlage für uns ideal; die Zwangsbelüftung hält unsere Räume frisch und die Elektroheizung nutzen wir praktisch nie.
    Ohne einen Ofen als Hauptheizung würden wir das jedoch nicht empfehlen, da der Stromverbrauch dann schon deutlich ansteigt.
    Die Wartung durch Zimmermann scheint aber faktisch nicht mehr durchgeführt zu werden. Wir haben über das Webseitenformular einen Termin beantragt und bekamen auch direkt die Eingangsquittung vom Zimmermann-Computer. Nachdem sich zwei Wochen lang niemand meldete, wiederholten wir die Anfrage. Das ist nun auch schon einige Tage her … Angesichts zu erwartender Schwierigkeiten im Servicefall wg. der dann älteren Anlage würden wir – hypothetisch – für das nächste Haus doch wohl auf einen seriöseren Anbieter setzen.

    • Hallo Dietmar!
      Danke für Deinen Kommentar. Eigentlich sind wir immernoch sehr zufrieden mit unserer Proxon Wärmepumpe. Allerdings kann ich die Gedankengänge nachvollziehen.
      Bei dem was man hört graut es uns auch schon vor dem ersten, richtigen Problem mit unserer Wärmepumpe.
      Wenn sich da nichts mehr tut, dann wird unsere nächste „Heizung“ auch eine von einem namhaften Hersteller. Und das obwohl wir keine 100km von der Fa. Zimmermann entfernt wohnen…

  21. Hallo zusammen,

    SUPER BLOG.

    Vielleicht kann mir einer von euch helfen??

    Wir haben unsere Proxon FWT1 seit April 2018 im regulären Betrieb. Jetzt versuchen wir gerade die richtige Einstellung für den Winter zu finden. Aktuelle Versuchen wir die Einstellung 21,5 Grad im Wohnzimmer und den Rest auf ca. 19 Grad. Wir haben noch einen Ofen im Betrieb. Jetzt die Fragen:

    1) Sobald sich die Aussentemperatur unter eine bestimmte Temperatur gefallen ist, schaltet sich die Heizung automatisch an und wir können diese weder in der Lüftung regulieren oder ausschalten. Kennt jemand die Temperatur und ist dies bei euch auch so?
    2) Aufgrund mehrmaligen Rauchgerüche von unseren Nachbarn haben wir uns einen Kohlenfilter bei Zimmermann bestellt. Hat jemand Erfahrung mit dem Filter und wie wird dieser gebaut? Gibt es eine günstigere Alternative?
    3) Bei einer Aussentemperatur von 0 Grad kühlt sich unsere Wohnzimmer über die Nacht ca. 2 Grad ab. Ist das bei euch auch oder habe Ihr andere Werte?
    4) Wir haben im Wohnzimmer die Soll-Temperatur von 21,5 Grad eingestellt, wann schaltet sich die Wärmepumpe an? Wenn die Soll-Temperatur unterschritten ist (wieviel Grad) oder wenn die Ablufttemperatur diese Einstellung unterschritten hat?
    5)Ablufttemperatur ist bei uns immer höher als die Ist-Temperatur an der Bedieneinheit. Bei euch auch?
    6) wenn ich die Lüftung im Heizbetrieb auf Stufe 3 läuft merke ich kaum einen Luftstrom aus den Auslässen (4 Stück) im Wohnzimmer/Esszimmer. Bei euch auch?
    7) Wenn Ihr noch weitere Tipps/Infos und Anregungen habt, würde ich mich freuen wenn Ihr diese mit mir teilt.

    • Hallo Markus!
      Danke für Deinen Kommentar.
      Ich vermute Du hast die FWT-1 2.0, also die aktuelle Version. Davon gibt es wohl noch nicht so viele im Einsatz.
      Allerdings vermute ich, dass sich die grundsätzliche Funktionsweise nicht geändert hat. Ich antworte mal als FWT-2 1.0 Besitzer 😉
      Zu 1.) Was meinst Du mit Heizung? Meinst Du die Wärmepumpe? Bei uns läuft es so: wir verwenden eigentlich selten den „Komfort“ Modus, sondern fast ausschließlich ECO-Sommer bzw. ECO-Winter. Bei ECO-Winter kannst Du z.B. eine Nachttemperaturabsenkung konfigurieren, etc. Wir haben im Wohn-/Esszimmer tagsüber etwa die gleiche Temperatur eingestellt. Bei uns startet die Wärmepumpe defintiv nur dann, wenn in einem Raum die definierte Temperatur unterschritten wird. Mit der Außentemperatur hat das nichts zu tun. Vielleicht wirfst Du mal einen Blick auf die Raumübersicht, wenn die Wärmepumpe wieder läuft.
      zu 2.) Nein, leider nicht. Das Problem haben wir zum Glück nicht
      zu 3.) Ja, das kommt ungefähr hin
      zu 4.) Wie schon gesagt: die Wärmepumpe geht an, sobald in einem Eurer Räume die Solltemperatur unterschritten wurde. Das passiert allerdings nicht in Echtzeit. Da gibt es mir unbekannte Wartezeiten. Also beim ersten Mal startet die Wärmepumpe m.E.n. sofort. Wenn alle Temperaturen im grünen Bereich sind (auch hier gibt es eine Schwelle nach oben) schaltet sie sich ab und geht erst nach einem mir unbekannten Zeitraum wieder an.
      zu 5.)Bei uns liegt die Ablufttemperatur ca. 0,2 bis 0,3 Grad über der Ist-Temperatur. Das ist aber auch nachvollziehbar. Warme Luft steigt nach oben 😉 Das war einer der Punkte, die für uns gegen die Luft-Wärmepumpe gesprochen hat.
      Zu 6.)Hm … spüren tut man bei uns kaum etwas. Da müsstest Du schon einen dünnen Papierstreifen an den Luftauslass kleben. Oder bei der Einrichtung / Wartung zuschauen. Da wird der Luftstrom gemessen. Bei uns ist die Lüfterstufe an der Absaugung „hörbar“. Stufe 3 ist zu hören, Stufe 2 nicht.
      Zu 7.)Kauf Deine Filter nicht bei Zimmermann, es sei denn Du hast genug Geld 🙂 Und kauft rechtzeitig Ersatz. Die Filterlaufzeit geht immer dann dem Ende entgegen, wenn man nicht damit rechnet und es nicht gebrauchen kann 😉

  22. Zum Thema Filter Wechsel an der Roten Wärmepumpe.
    Wenn die Rechte Tür mit den zwei Schrauben geöffnet worden ist, ist ein Gelbes kleiner Aufkläber zu Sehen wo drauf steht Filter Reset.
    Ein kleiner Roter Stifft, der 3 Sekunden getückt werden soll.
    Das Rote Licht an der Bedieneinheit sollte jetzt wieder Grün sein und erst nach 3 Monaten wieder auf Rot Umschalten.

    Gruß LuPo

  23. Hallo, auch wir haben eine proxon Heizung von der Firma Zimmermann. Da aber mittlerweile unsere luftauslässe in den Räumen schon so vergilbt sind, hätte ich diese nun gerne ausgetauscht. Bei der Firma Zimmermann sagte man mir, dass man diese nicht mehr bestellen kann. Kann mir hier jemand helfen, wo ich diese noch bestellen könnte?????
    Ich bin um jeden Tipp dankbar

    Viele Grüße
    Bettina

    • Hallo!
      Das wäre ja eine große Sch…! Das ist ja eine linke Nummer…
      Leider weiß ich auch nur, dass die Wärmepumpe, bzw. das zentrale Gerät ursprünglich von der Firma Genvex aus Dänemark stammt. Ob die Fa. Zimmermann / Proxon das unter Lizenz baut oder einfach aus Dänemark bezieht und umlabelt … keine Ahnung.
      Aber vielleicht hilft da ja schon weiter…
      Viele Grüße,
      Jochen

  24. Hallo, wir haben seit 2013 die Proxon Anlage im Einsatz und sind soweit auch zufrieden, bis auf den Kundenservice der Fa. Zimmermann. Einen Termin für eine Wartung zu bekommen ist eine Katastrophe. Letztens ist bei uns ein Lüfter ausgefallen und die komplette Heizung ging nicht mehr. Des Weiteren wurde noch das kleine Touchpanel / Bedienfeld ersetzt und wir haben nun eine Rechnung über 900 EUR erhalten. Davon alleine das Bedienfeld mit 360 EUR, das ist der Hammer. Wir wären froh wenn es einen anderen Anbieter gäbe. Wir werden die nächste Wartung auch selbst durchführen.

  25. Hallo,

    wir haben 2014 mit Hanse Haus gebaut und auch auf Proxon gesetzt.
    Bisherige Probleme haben wir einige aber das schlimmste. Heute morgen
    ist die SIcherung rausgeflogen von unserem Wasserspeicher.
    Hat schön gestunken… Mal das Gehäuse vom Display geöffnet und siehe da.. 2 Kabel sind geschmorrt… Bei der Firma Zimmerman angerufen und mal nachgefragt. Im das so geschildert und konnte raushören nein das ist noch Orginal Zustand wir haben da noch nichts geändert. Es hört sich an als ob die Firma Zimmermann weiß das es dort Probleme gibt und diese Anlagen mit den Klemmen intern verändern das es so nicht schmorren kann. Sprich war bei mir nicht abgeändert. Hoffe es ist nur die Klemme aber so wie es aussieht das ganze Panel. Kosten laut Telefon 300 für die Steuereinheit. Finde es eine Frechheit bei einem Produktionsfehler den Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen sowas sollte von denen allein schon aus Kullanz repariert werden.

    Zusätzlich sind bei uns an den Luft Einheiten an der Decke überall Dreck Kreise zu sehen… ist da normal? Filter werden regelmäßig getauscht

    hier ein bild von der einheit

    https://ibb.co/RDmt2bm

  26. Hallo, super Beiträge, prima dass es diesen Blog gibt! kannst du noch mal beschreiben, wie du den Kreuzwärmetauscher ausbaust? Muss man da viel Gewalt aufbringen? Bei uns sitzt der so fest und mit schwarzen so Art dicht Gummis, dass ich befürchte den nach dem Ausbau nicht mehr richtig eingesetzt zu bekommen…Ausserdem macht einer der Lüfter Ventilatoren klirrende Geräusche und läuft (wenn man ihn bei ausgeschaltetem Gerät) von Hand dreht, sehr schwergängig. Habt ihr irgendwelche Tipps? Es handelt sich um eine proxon von 2014, wir haben mit Weberhaus gebaut. viele Grüße, Christine

    • Hallo!
      Hm… vielleicht habt Ihr ein anderes Modell?
      Unser Kreuzwärmetauscher war „nur“ gesteckt. Und damit man ihn leichter „herausziehen“ kann, war so ein Band (Paketumreifung) daran befestigt.
      Ich will jetzt nicht behaupten, dass es leicht war den Kreuzwärmetauscher zu entfernen, aber es ging mit etwas wackelei.

      Bzgl. des Lüfters bin ich etwas überfragt. Macht er denn auch Geräusche wenn die Anlage läuft? Ich weiß nur, dass in min. 98% der Anlagen Lüfter vom EBM Papst verbaut sind. Aber das bringt Euch jetzt auch nicht weiter …

      Fangen wir mal so an: wie lautet denn die Typenbezeichnung von Eurer Anlage?

  27. Hallo Jochen, tolle Seite und vielen Dank für die detaillierte Beschreibung mit Bebilderung der Wartung.

    Wir haben ebenfalls ein WeberHaus (Einzug 02/15) mit der FWT1 und sind echt zufrieden, klar die Lüftungsheizung hat Vor- UND Nachteile, aber egal für welche Heiztechnik man sich doch entscheidet, JEDE hat ihre Vor- und Nachteile.

    Ein Nachteil ist die trockene Luft und das man einzelne Räume, wie das Schlafzimmer, nicht „abkoppeln“ kann. Wir können damit aber gut umgehen und wenn die Luft extrem trocken ist und man von einer Erkältung geplagt ist, dann kommt temporär ein Luftbefeuchter im Schlafzimmer zum Einsatz.

    Überrascht bin ich allerdings über die Verbrauchswerte, die manche hier beschrieben haben.
    Ich kann mir das nur mit einer „falschen Hülle“ erklären. Das Haus muss für die Lüftungsheizung schon konzipiert sein. Weber hat das bei uns, mittlerweile auch nachweislich, gut geschafft.

    KW55, 140m² Wohnfläche, kein Keller, der größte Raum ist der Wohn-Essbereich mit offener Küche, ca. 43m².

    Wir mögen es gerne warm und im Winter haben wir das Thermostat für das WZ durchgehend bei 25° stehen! Alle Heizelemente, bis auf das Schlafzimmer sind durchgängig freigegeben!

    3 Personenhaushalt Verbrauch mit Warmwasser
    Im ersten Jahr – Verbrauch 3.333 kwh
    zweite Jahr – 2.885 kwh
    dritte Jahr – 3.115 kwh
    letztes Jahr – 2.636 kwh

    Ich habe in den ersten beiden Jahren viel mit der Anlage „rumgespielt“ und zwischen Komfort, Winter und Sommer hin und hergewechselt. Heizelemente an und aus….

    Im letzten Jahr, habe ich die Lüftung das gesamte Abrechnungsjahr ausschließlich im Komfortmodus, mit zugeschalteten Heizelementen, betrieben und an besonders heißen Tagen die Lüftung tagsüber ausgeschaltet.

    Der Verbrauch von 2.636 kwh von 04/18 – 03/19 sagt eigentlich alles. Ich werde mir die lästige Wechselei zwischen den verschiedenen Programmen zukünftig schenken.

    Jetzt zur Wartung. Ich habe mich ganz aktuell, gestern bei Zimmermann nach dem aktuellen Preis einer Wartung erkundigt und bin echt erschrocken. Brutto 376,- EUR!!!

    Bisher habe ich zwei Wartungen durch Zimmermann durchführen lassen, bis auf die extrem lange Wartezeit beim zweiten Termin habe ich nichts zu beanstanden.

    Die Techniker hatten Sachverstand und haben ordentlich gearbeitet und konnten mir gute Tipps zur Handhabung geben und haben noch gewisse „Feineinstellungen“ gemacht. Also alles bestens….

    Aber nun bin ich mit der Anlage vertraut und fast 400,- EUR für eine Wartung, da habe ich so langsam doch auch Bauchschmerzen. Mal schauen was ich nun mache…..

    Dieses Platinenproblem mit der Bedieneinheit des Warmwasserspeichers hatte ich ebenfalls. Aber schneller konnte dieser Fehler nicht behoben werden. Donnerstag Abends nach 19h habe ich den Defekt bemerkt, weil die Sicherung des Warmwasserspeichers rausgesprungen war.

    Direkt am Abend eine Mail an meinen Ansprechpartner bei WEBER, morgens um kurz nach 8h kam der Rückruf und um 13h am gleichen Tag war der Techniker von Zimmermann da und hat die Platine gewechselt.
    Beim zeitnahen anbieten eines Wartungstermines hat Zimmermann ziemlich große Probleme, aber wenn ein Defekt behoben werden soll, da muss ich sagen, schneller konnte Zimmermann da weiß Gott nicht reagieren. Ich hoffe, dass das so bleibt…..

    Bei der Wartung werde ich ggf. mal Angebote von freien Installateuren einholen, hat da ggf. schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Viele Grüße
    Ingo

    • Hallo Ingo,

      danke auch für die Daten! Wegen der Verbrauchswerte gebe ich dir recht, es ist vor allem die Hülle! Wir haben höhere Werte, 2016 eingezogen, KFW 70 Mit/wegen Keller 150 qm Fläche. Verbrauch von 16 bis 19 immer im Schnitt 3500 kwh. Damit können wir bei der Heizung aber zufrieden sein. Unsere läuft auch ausschließlich im Komfortbetrieb. Habt ihr als Hülle evtl. auch noch die dickere Weberwand genommen, die seit diesem Jahr Standard ist? So erklären sich evtl. auch die sehr viel besserem Werte bei euch. Oder eure Wohnlage? Uns findet man im Badischen, Rheinschiene.
      Was mich noch interessiert: Hast du zufällig auch die Kühlfunktion? Ich suche hier Erfahrungswerte: Effekt, Verbrauch und Kosten, …
      Grüße,
      alex

      • Hi Alex,

        ne, wir haben die normale Wandstärke gewählt. Wir haben unsere große Schiebetür und ein Küchenfenster in Südausrichtung und bei sonnigen Wintertagen unterstützt das die Heizung ungemein.

        Aber Deine Verbrauchswerte sind ja ebenfalls bei der Hausgröße + Keller sehr gut.

        Deine Werte wurden uns eigtl. von Weber voraus gesagt, daher bin ich über unseren Verbrauch zwischen 2.600 – 3.100 kWh schon sehr positiv überrascht.

        Wir sind in der rheinischen Bucht, 20 km vor Köln. Richtig strenge Winter haben wir hier daher nicht. Zumindest bisher…. 😉

        Die Kühlfunktion haben wir nicht, haben uns aber immer wieder mit dem Gedanken beschäftigt.

        Bei der letzten Wartung habe ich den Techniker dazu auch nochmals genauer ausgefragt. Er war recht ehrlich und zeigte auf, dass der zusätzliche Stromverbrauch nicht wirklich in einem guten Verhältnis zur erreichbaren Kühlung steht. Da wir keine Photovoltaik auf dem Dach haben, haben wir nun aber endgültig Abstand davon genommen. Und wenn ich Jochens Kommentar dazu sehe, bestätigt sich gerade unsere Entscheidung.

        Ich denke, die Kühlfunktion ist nur in Verbindung mit einer Photovoltaik auf dem Dach interessant…

        Grüße
        Ingo

        • Ich suche also fleißig weiter…, denn Jochen hier ist nicht überzeugt, aber es gibt einen weiteren Blog, da heißt es, man möge die Kühlfunktion nicht mehr missen… Puh!
          Ich finde das ja schon reizvoll, denn eine Klimaanlage kostet richtig Geld und ich habe immer Bedenken, denn es werden Kabelkanäle gelegt, Hülle beschädigt…, wird ordentlich abgedichtet usw. Wir haben gerade das Problem mit einer Terrassenüberdachung, nachträglich von einer Fachfirma installiert, jetzt über Winter eine Blase im Putz… wird aber gemacht und die Versicherung des Terrassendachbauers soll bezahlen – hoffentlich!

          Keine strengen Winter? Dann ist alles klar. Hier springt die Temperatur immer wieder um die -10 und schlimmer im Winter. Da sind dann auch logischerweise die heftigen Verbrauchsdaten.

  28. Hallo in die Runde,

    unglaublich, wie viel sich hier seit meinem letzten Besuch getan hat. Das ist ja die reinste Informationsfundgrube zur Proxon geworden. @Jochen: So langsam solltest du dir das bezahlen lassen 😉
    Etwas anderes treibt uns um: Hat jemand hier die Kühlfunktion von Proxon (Aufpreis rund 1000 Euro) und kann berichten, was das für einen Mehrverbrauch aus macht? Laut Zimmermann schafft die Kühlfunktion bei 1kw Strom 2,2 kw Kühlleistung (für alle Räume). Das ist mithin nicht so viel daher die Frage nach dem Effekt? Wäre schön, wenn jemand was zu Effekt und Verbrauchskosten sagen könnte. Danke!
    alex

    • Hallo Alex,
      wir sollten tatsächlich mal einen „gib mir einen Kaffee aus“-Button einfügen 😉
      Verbrauchswerte kann ich zwar leider keine liefern, aber wir haben die Kühlfunktion auch mitgekauft. Genutzt haben wir sie in den letzten Jahren sicherlich keine 20x.
      Das hat den einfachen Grund, dass mir der Verbrauch tatsächlich zu hoch war. Wir hatten die Anlage mal 5-6h mit Kühlfunktion laufen und danach standen ca. 10 kWh mehr auf dem Zähler. Da bin ich dann schon etwas erschrocken. Zumal die kühlende Wirkung subjektiv ist. Ja, da kommt tatsächlich kühle Luft aus den Auslässen. Aber damit das überhaupt irgendeinen Effekt hat müsstest Du an heißen Tagen logischerweise die Sonne aussperren. Sonst heizt diese Dein Haus schneller wieder auf als die Proxon runterkühlen kann.

      Wann ist die Funktion doch sinnvoll? An richtig schwülen Tagen. Da die Anlage nicht nur kühlt sondern der Luft auch Feuchtigkeit entzieht. Dadurch wird es tatsächlich wesentlich angenehmer im Haus.
      Aber … wie gesagt: ich bin „zu sparsam“ um die Funktion häufiger zu nutzen 😉

      • Hallo Jochen,
        Bohne, Pulver oder Pad? Jetzt brauche ich nur noch die Adresse 😉
        Hmmm, das heißt der Effekt beschränkt sich aus deiner Sicht eher auf die Entfeuchtung in den Zimmern. Und laut Proxon zieht die Anlage pro Stunde 1kw. Nach deiner Rechnung sind es 2kw… Die Frage ist dann, ob wir uns tatsächlich 1000 Euro vom Konto nehmen um das installieren zu lassen? Bringt es denn nicht ein paar Grad weniger, wenn die Kühlung läuft?

        • Moin,
          also den exakten Verbrauch haben wir nie nachgemessen. Gefühlt waren das 10kw/h in knapp 6h. Vielleicht lief da noch die Warmwasserwärmepumpe mit.
          Ich würde sagen, dass Du mit der Kühlfunktion das Haus um 2 Grad runterkühlen kannst. Jedenfalls im Hochsommer.
          Wir würden die 1.000 € Aufpreis nicht mehr investieren. Aber das ist unsere persönliche Meinung.

          • Danke für die ehrlich Meinung. Damit habe ich jetzt einen Hausbesitzer, der das nicht mehr machen würde und einen /Weberhaus Wildenbruch im Netz) der die „Funktion nicht mehr missen möchte“. Ich wäre froh über weitere Meldungen hier, wenn jemand ebenfalls die Kühlfunktion haben sollte. DANKE!

  29. Hallo

    Ich bitte Sie um Hilfe!
    Letzte Nacht ist auf dem Bildschirm meines T300 ein Fehler 8 aufgetreten und die Warmwasserbereitung funktioniert nicht – die Temperatur beträgt 32 Grad.
    Weiß jemand, was das sein könnte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.